Zurück zur Artikelliste

Bonnevoie, ein kleines Dorf in der Stadt

Am 05/07/2016
©Lalalaphoto

Autor: Emilie Di Vincenzo

Bonnevoie liegt im Südosten und ist das größte Viertel der luxemburgischen Hauptstadt. Dieses Viertel ist von den übrigen 23 Stadtvierteln durch die Eisenbahn und das Flüsschen Alzette getrennt; es gilt als ein Wohnviertel erster Wahl für Familien. Bonnevoie bietet außergewöhnliche Vorzüge in Form von Mobilität und Lebensqualität. Gewissermaßen ein kleines Dorf in der großen Stadt!

Frau Polfer, unsere erste Frage: wie hat sich Bonnevoie im Laufe der Jahre entwickelt?
Bonnevoie ist eines der Stadtviertel mit der stärksten Entwicklung im Laufe der letzten Jahre. Viele junge Familien sind dorthin gezogen, so dass das Viertel eine große Dynamik aufweist. Man darf nicht vergessen, dass bis 1867 das Stadtzentrum von Luxemburg lediglich innerhalb der Festung existierte. Als die Festung Ende des 19. Jahrhunderts geschleift wurde, begann Luxemburg zu wachsen. In Bonnevoie gab es nur ein Kloster. Der Bau des Bahnhofs war der Ursprung für die Entwicklung in Bonnevoie, ebenso hat die Errichtung der Brücke „Pont Adolphe“ im Jahr 1903 die Urbanisierung des Plateau Bourbon ermöglicht. Bonnevoie, Belair, Hollerich und Limpertsberg sind erst damals entstanden. Eine erste Änderung in Bonnevoie war mit den ersten Plänen zur Erschließung des Plateau Bourbon verbunden. Das Viertel am Bahnhof ist das älteste Stadtviertel und geht auf die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg zurück; Kaltreis, das jüngste Stadtviertel, entstand dagegen erst in den achtziger Jahren. Heute macht dies den größten Teil der Stadt aus, entsprechend 15 % der Gesamtbevölkerung. Bonnevoie ist von 15 000 Einwohnern im Jahr 2012 auf 16 500 im Jahr 2016 angewachsen. 
Wie lässt sich die genaue Situation von Bonnevoie beschreiben?
Bonnevoie ist vom Bahnhofsviertel, von der Oberstadt sowie von den östlichen und westlichen Stadtvierteln Luxemburgs durch Eisenbahnstrecken abgetrennt; es profitiert jedoch gleichzeitig auch von der unmittelbaren Nachbarschaft des Bahnhofs. In verwaltungsmäßiger Hinsicht besteht Bonnevoie aus zwei einzelnen Vierteln: Bonnevoie-Süd und Bonnevoie-Nord. Diese verwaltungsmäßige Aufteilung entlang der Straße Rue Auguste Charles ist jedoch nicht spürbar. Bonnevoie bildet ein homogenes Ganzes.

Worin liegen die Vorteile dieses Viertels? 
Bonnevoie ist durch die unmittelbare Nähe zum Bahnhof geprägt und kommt dadurch in den Genuss einer ausgezeichneten Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. Innerhalb von Bonnevoie gibt es auch einen guten Bus-Service, sowohl im Hinblick auf Qualität wie auf Häufigkeit der Fahrten.
Es handelt sich um ein sehr lebendiges und gastfreundliches Viertel. Die dort lebenden Bürger sind sehr aktiv und setzen sich ein, um ihre gute Lebensqualität zu erhalten. Die Einwohner identifizieren sich relativ stark mit ihrem Viertel, was auf einem hohen Anteil an Eigentümern von Wohnraum beruht. Familien ziehen gerne nach Bonnevoie, denn dies ist ein Wohnviertel mit zahlreichen Einfamilienhäusern, die zur Zeit des Eisenbahnbaus errichtet wurden, ebenso gibt es viele Geschäfte, Restaurants und Cafés jeweils in unmittelbarer Nachbarschaft. Darüber hinaus weist das Zentrum dieses Stadtviertels eine gute Infrastruktur auf, mit drei Schulen, einem Kulturzentrum und einer Kirche.
Die kleinen Parks in Schläifmillen und Verlorenkost sowie die unmittelbare Nähe des Alzette-Tals bietet gute Naherholungsmöglichkeiten. Der Park des Wasserturms in Kaltreis ist ein positives Beispiel für eine öffentliche Grünanlage. Bonnevoie hat auch eine gute Sportinfrastruktur. Und das Seniorenheim am anderen Ufer des Flüsschens Alzette, in Richtung Hamm, vervollständigt die sozialen Einrichtungen.

Wie zeigt sich Bonnevoie in sozio-demographischer Hinsicht?
Mit 16.500 Einwohnern ist Bonnevoie eines der wichtigsten Viertel der Hauptstadt. 3,7 % der Bevölkerung der Stadt Luxemburg wohnen in Bonnevoie-Nord/Verlorenkost, und 11,2 % in Bonnevoie-Süd. Dieses Viertel weist einen hohen Prozentsatz an nicht luxemburgischen Einwohnern auf (ungefähr 11.000), mehrheitlich Portugiesen und Franzosen; dadurch sind Integrationshilfen nötig. In Bonnevoie leben mehr als 100 Nationalitäten! Demgegenüber ist die Altersstruktur äußerst positiv: es liegt ein überdurchschnittlicher Prozentsatz von Einwohnern vor, die 25 Jahre alt oder älter sind. Das einzige Sozialzentrum der Stadt (Ulysse) liegt in Bonnevoie. Manchmal sind wir natürlich gezwungen, Konflikte zu schlichten, die auf eine hohe Frequentierung durch Randgruppen zurückgehen (Rauschgiftsüchtige, Obdachlose). Es wurden jedoch entsprechende Maßnahmen ergriffen, damit die Einwohner darunter nicht zu leiden haben.

Stehen noch Flächen für die Stadterschließung zur Verfügung?
Die freie Flächen und die entsprechende Urbanisierung sind durch die unmittelbare Nähe des Alzette-Tals mit seinen hochwertigen Grünflächen geprägt. Verlorenkost und Kaltreis sind die jüngsten Wohnviertel und hinsichtlich ihrer Bauweise qualitativ besonders hochwertig. Der ausgedehnte Bereich der ehemaligen Gleisstrecken der luxemburgischen Eisenbahnen in der Nähe des Stadtzentrums stellt ein Potenzial an freien Grundstücken dar, und wir würden gerne diese alten Brachflächen für Wohnzwecke nutzen. Die potentiellen Erschließungsflächen innerhalb der Arrondissements lassen jedoch entsprechend unserem Bebauungsplan nur eine reduzierte Bebauungsdichte zu.

Was möchten Sie in Zukunft dort realisieren?
Ich habe die ersten 61 Jahre meines Lebens in diesem Viertel verbracht, so dass es mir besonders ans Herz gewachsen ist. Ich möchte, dass Bonnevoie seinen offenen Charakter beibehält. Hierzu wollen wir mehrere Projekte durchführen: Schaffung von Grüninseln in den Straßen Rue Pierre Krier und Rue d‘Iltzig; Einrichtung von Fahrradwegen und Fußgängerwegen in den Straßen Rue Anatole France und Route de Thionville. Darüber hinaus planen wir eine Verbesserung der Wohnqualität an den Plätzen Place du Parc und Place Leon XIII. Weitere große Projekte werden gemeinsam mit der SNHBM durchgeführt und betreffen den Ortsteil „Itzegerknupp“, wo ungefähr 750 Wohneinheiten in Form von Einfamilienhäusern und Mehrfamilienhäusern geschaffen werden sollen, ebenso wie die Straße Rue Anatole France in der Nähe des Tennisplatzes, wo 135 Wohneinheiten vorgesehen sind. Bis 2020 möchten wir die Einwohnerzahl in Bonnevoie-Süd um 1000 steigern.

KASTEN
Zu den Wohnkomplexen, die zurzeit in diesem Stadtviertel errichtet werden, zählt die Résidence 'CAVENDISH GARDEN‘ im Herzen von Luxemburg-Bonnevoie, Boulevard Baden Powell. Sie umfasst 24 Wohnungen auf drei Etagen: „Die zukünftigen Eigentümer werden den Standort des Wohnkomplexes zu würdigen wissen, ebenso wie die entsprechende architektonische Zusammensetzung, die hochwertigen Endbearbeitungen sowie die gute Wärmedämmung“, so Guillaume Bisdorff, Geschäftsführer von B IMMOBILIER (BINGEN & ASSOCIÉS), einer der Vertriebsagenturen des Bauträgers Arend et Fischbach. 
Die Fertigstellung ist bis Ende 2016/Anfang 2017 vorgesehen. Einige Eigentumswohnungen sind noch frei!
 
Zurück zur Artikelliste