Zurück zur Artikelliste

Der Umzug: Wesentliche Punkte, damit ein Neustart erfolgreich wird

Am 27/07/2016
Autor: Emilie DI VINCENZO

Das Land Luxemburg ist anziehend! Und hier leben zu können, ist zum Traum vieler Ausländer geworden. Gleichzeitig jedoch führt einen Umzug zu zahlreichen Schritten verwaltungsmäßiger und praktischer Art. Und bestimmte wesentliche Etappen, damit der Umzug gelingt, sollte man kennen!

Alle Ausländer werden Ihnen bestätigen, dass der Umzug in ein neues Land zu einer radikalen Umstellung des Lebens führt. Die Anpassung an ein anderes Umfeld verlangt eine psychologische Vorbereitung, insbesondere dann, sofern diese Entscheidung eine ganze Familie betrifft. Und in organisatorischer Hinsicht ist es wesentlich, den eigenen Zeitplan auf den Tag genau einzuhalten. Im allgemeinen wird empfohlen, damit drei oder vier Monate im Voraus zu beginnen, um die verschiedenen durchzuführenden Maßnahmen insbesondere verwaltungsmäßiger und praktischer Art durchführen zu können, von denen stets derartige Ortswechsel begleitet sind.

Der Verwaltungsaspekt eines Umzugs
Sobald der Entschluss steht, nach Luxemburg umzuziehen, ist man verpflichtet, seine Anwesenheit in Luxemburg bei der Bevölkerungsstelle und der Gemeindeverwaltung innerhalb von 3 bis 8 Werktagen (je nach Herkunftsland) ab Eintreffen auf luxemburgischem Staatsgebiet zu melden. Jedermann ist ebenfalls gehalten, die Formalitäten zu erfüllen, die mit dem Zuzug und dem Aufenthalt von Ausländern zusammenhängen, und folgende Dokumente sind vorzulegen: Personalausweis oder gültiger Reisepass; Mietvertrag; Arbeitsbescheinigung des eigenen Arbeitgebers und manchmal auch die Eheschließungsurkunde sowie die Geburtsurkunden der Kinder usw.
Wenn eine Person nach Luxemburg umzieht, wird sie sich in den meisten Fällen an eine internationale Umzugsfirma oder auch an eine luxemburgische Umzugsfirma wenden, sofern der ursprüngliche Wohnsitz in der Nähe der Grenze liegt. Der Umzugsfirma fallen dann die Regelung der Verwaltungsformalitäten und der Zollformalitäten zu, wobei dies für den Umziehenden einen erheblichen Vorteil bildet; dennoch muss der Umzugswillige der Umzugsfirma auch die entsprechenden Dokumente bereitstellen: Kopie des Reisepasses, Zollerklärung mit Paraphen, fünf Kopien des detaillierten Inventars der Möbel und der im Transitverfahren durchlaufenden Gegenstände, drei Originale dieses Inventars, wobei jede Seite durch den Absender zu unterzeichnen ist. Notwendig sind darüber hinaus: ein Frachtschein sowie das Formular T zum Verkehr innerhalb der EU, eine Originalrechnung für die Liefergegenstände, die für den Umzug erworben wurden (diese unterliegen den vorgeschriebenen Abgaben), eine Aufenthaltsbescheinigung, eine Erklärung 136F sowie eine Bescheinigung Ihres Arbeitgebers. 
Man denkt nicht daran, aber Gefahrgüter erfordern eine Genehmigung des Justizministeriums vor der Einfuhr. Tabak wird besteuert, ebenso wie Alkohol, entsprechend dem Alkoholgrad:  12 % Abgabe auf Alkoholgetränke mit weniger als 13° Alkohol, und 15 % für alkoholische Getränke mit mehr als 13° Alkohol. Elfenbein, Betäubungsmittel, Rauschmittel und Medikamente sind in Ihrem Gepäck untersagt! Und von Munition brauchen wir wohl gar nicht erst zu sprechen …

Der praktische Aspekt eines Umzugs
Bei jedem Umzug nimmt man Gegenstände mit, die einen gefühlsmäßigen oder sonstigen Wert aufweisen. Man würde deshalb dazu neigen, alles selbst regeln zu wollen.        Das kann jedoch rasch zu Folgen für den fälligen Endbetrag und zu einigen Unannehmlichkeiten führen. Daher ist es besser, sich an eine Fachfirma zu wenden, die in der Lage ist, alle erforderlichen Ratschläge zu erteilen. Um den entsprechenden Dienstleister bestmöglich auswählen zu können, holen Sie mehrere Kostenvoranschläge ein! Fachfirmen sind nicht notwendigerweise besonders kostspielig, und es ist häufig vernünftiger, die eigenen Güter einem alteingesessenen Profi anzuvertrauen... Um einen vernünftigen Kostenvoranschlag erstellen zu können, wird das Umzugsunternehmen einen Fachmann zu Ihrem Wohnsitz schicken, der das Volumen der zu bewegenden Möbel und Gegenstände bewerten und berechnen kann, und der dann als ihr alleiniger Gesprächspartner während der gesamten Maßnahmen auftreten wird.  Lediglich eine erfahrene Gesellschaft wird in der Lage sein, die bestmöglichen Empfehlungen zum Bereich der Fristen und Leistungen anzubieten: Typ der Verpackung, einzusetzende Materialien, Reservierung von Standplätzen in der Gemeinde Ihres derzeitigen Wohnsitzes und des zukünftigen Wohnsitzes am Tag der Abfahrt, Spesen im Zusammenhang mit den verschiedenen Abgaben (Zoll und Versicherungen) usw.
Um ganz sicher zu gehen, entscheiden Sie sich besser für einen Spediteur, der Mitglied der FIDI ist (Internationaler Verband der Unternehmen für grenzüberschreitende Umzüge). Sie haben dann eine Garantie zu den technischen und beruflichen Kompetenzen. 
Formalitäten bei Grenzübertritt, soweit es Fahrzeuge aus der Europäischen Union betrifft, sind nicht vorgesehen. Dennoch sollten Sie Ihr Fahrzeug baldmöglichst ummelden.

Ein wichtiger Tipp:

Erkundigen Sie sich bei der luxemburgischen Botschaft oder dem luxemburgischen Konsulat zur Frage von internationalen Umzügen nach Luxemburg.


Achten Sie darauf, dass Ihr Kostenvoranschlag mit dem Spediteur sorgfältig erstellt wird
Vor der Erstellung eines Kostenvoranschlags sollten Sie Ihre Gegenstände umfassend auflisten, um die Werterklärung anfertigen zu können. Dieses Dokument ermöglicht bei Verlust oder Beschädigung Ihrer Güter die Festsetzung einer Entschädigung entsprechend dem eingetretenen Schaden. Sie müssen diese Werterklärung selbst ausfüllen, unter Angabe des Gesamtwertes Ihrer Güter sowie des Wertes bestimmter einzelner Güter (bitte erkundigen Sie sich genau und lesen Sie in allen Einzelheiten die Bedingungen und Inhalte des Vertrags des Umzugsunternehmens durch); dadurch hat die Umzugsfirma die Möglichkeit, eine Schadensversicherung vorzubereiten und an Sie die entsprechende Versicherungsbescheinigung zu übergeben.

Wenn diese Phase abgeschlossen ist, können Sie nun einen Kostenvoranschlag erstellen. Dieser sollte folgende Punkte umfassen:

-Ihre ursprüngliche Adresse, unter der die Güter abgeholt werden sollen
-Die Zieladresse in Luxemburg
-Raumbedarf
-Transporttyp
-Angabe der Leistungen des Spediteurs: Abbau der Möbel, Verpacken des Geschirrs, Sonderverpackungen, Transport und Beförderung usw.
Zurück zur Artikelliste